13:50 - 14:30

Vortrag: Monika Pinter, Johannes Handlechner & Alexander Plaikner – SmartData zur Vermittlung der Kooperation von Tourismus und Landwirtschaft

SmartData zur Vermittlung der Kooperation von Tourismus und Landwirtschaft

Innovationen regen neue, verbesserte Produkte und Dienstleistungen sowie Prozesse und Geschäftspraktiken an. Somit können sie als Haupttreiber für die Förderung der Zusammenarbeit und der nachhaltigen Entwicklung von Landwirtschaft & Tourismus gesehen werden (Booyens & Rogerson, 2006). Im Rahmen des Forschungsprojekts „Tourismus trifft Landwirtschaft“ wurden im Auftrag des Tourismusforschungszentrums Tirol zwischen 2020 und 2021 541 UaB-Betriebe und Tourismusunternehmen in den Bundesländern Salzburg, Tirol und Vorarlberg befragt. 293 Fragebögen konnten zur Auswertung und Analyse herangezogen werden. Die Kernergebnisse zeigen wichtige Handlungsempfehlungen auf:

Die Stakeholder aus dem Agrar- und Tourismussektor können durch Interaktions- bzw. Kooperationserfahrungen Vorteile aus der gegenseitigen Zusammenarbeit ziehen. Zudem wurde festgestellt, dass der Zusammenhang zwischen Erfahrung und Nutzen der Kooperationsbeziehung durch Know-how unterstützt wird und zusätzlich auf das erfahrene Vertrauen in der Zusammenarbeit baut. Weitere positive Einflüsse auf den Nutzen der Zusammenarbeit zeigen sich durch die positive Reputationpartnerschaftliche Zusammenarbeit ergeben als auch die Bedeutung der Nachhaltigkeit in der regionalen Entwicklung. Die Präsenz von Nachhaltigkeit wird im (Destinations-)Marketing als ein Erfolgsfaktor und Wettbewerbsvorteil im regionalen Tourismus gesehen:
Die Digitalisierung bietet hier ein wirksames Hebelwerkzeug mit einer breiten Palette von Anwendungsmöglichkeiten im Marketing, dem Besuchermanagement für Nachhaltigkeit und der Besucherforschung einschließlich dem Kapazitätsmanagement (Arkema et al., 2021; Sharmin et al, 2021; Wood et al., 2020; E Silva et al., 2018).

Für das Destinationsmanagement benötigen die beiden Bereiche Tourismus und Landwirtschaft lt. Andreas Lackner (TVB Mayrhofen-Hippach) eine Organisationskultur, um eine gemeinsame Produktentwicklung, Digitalisierung sowie die Entwicklung der Regionalität und Landwirtschaft möglich zu machen. Dabei stellen sich die Fragen: „Was tun wir gemeinsam?“ und „Wie tun wir es gemeinsam?“. Diese Fragestellungen können die TVBs nicht allein beantworten. Lt. Hans Embacher (UaB Österreich) implementiert der Cluster Urlaub am Bauernhof aktuell einen wichtigen Meilenstein in der Digitalisierung der bäuerlichen Gästebeherbergung durch eine gemeinsame Plattform für ganz Österreich und einer „UaB-Mitglieder-App“, welche die Usability der Mitglieder verbessern soll. In Verbindung mit diesen UaB-Digitalisierungsinitiativen kann man eine Verknüpfung zwischen dem Verein und dem Destinationsmanagement herstellen bzw. weiter ausbauen. So sieht auch das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus durch die konkrete Digitalisierungsinitiative, im Rahmen der Förderungen zur Ländlichen Entwicklung, ein großes zukünftiges Potenzial in der Zusammenarbeit. „Eine verstärkte Kooperation des Vereins Urlaub am Bauernhof mit den Tourismusverbänden und anderen Stakeholdern auf einer gemeinsamen und digitalen Plattform wäre begrüßenswert und zielführend.“ Diese digitale Brückenverbindung im regionalen Umfeld hat das Potential eines effektiven Austauschinstrumentes zur Regionalentwicklung und -planung und stellt somit in Form von SmartData ein Beispiel der Vermittlung in der Kooperation von Tourismus und Landwirtschaft dar.

Quick Info

  • 7. October 2021
  • 13:50 - 14:30

Speakers

Dr. Monika Pinter

Sektion V - Tourismus und Regionalpolitik Abteilung V/6 - Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus

Alexander Plaikner

Leiter des Projektmanagements für Digital Tourism am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus an der Universität Innsbruck